3.2.2013 Redwitz. Eine 21-jährige Autofahrerin übersah beim Einbiegen in die Bundestraße B173 den Fahrer eines Passat. Die Frau wurde mit schwersten Verletzungen aus ihrem Alfa geborgen.

In der Nacht auf Samstag musste aufgrund eines schweren Unfalls die B 173 auf Höhe der Einmündung zur Hauptstraße in Redwitz für mehrere Stunden total gesperrt werden.

Gegen 21.35 Uhr wollte eine 21-jährige Kronacherin mit ihrem Alfa Romeo von der untergeordneten Staatsstraße kommend nach links in die B 173 in Richtung Kronach einbiegen. Auf der B 173 war zur gleichen Zeit ein 48-jähriger Michelauer mit seinem VW Passat in Richtung Lichtenfels unterwegs. Beim Einbiegen übersah die Alfa-Fahrerin den von links kommenden und bevorrechtigten VW. Der Passat rammte frontal den Twingo auf Höhe der Fahrertür.

Durch den Aufprall wurde die Frau im Twingo eingeklemmt und musste durch die verständigte Feuerwehr mittels Rettungsspreitzer aus dem Auto geschnitten werden. Die junge Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein nahegelegenes Klinikum. Der VW-Fahrer wurde ebenfalls verletzt und in ein Klinikum gebracht. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde durch die Staatsanwaltschaft Coburg eine Unfallsachverständiger an die Unfallstelle beordert.

An den Rettungs- und Sperrungsmaßnahmen waren die Feuerwehren aus Redwitz, Burgkunstadt, Oberlangenstadt und Hochstadt unter Leitung des Kreisbrandrates beteiligt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro. Die Fahrzeuge wurden zur Spurensicherung sichergestellt. Die Unfallverursacherin ist nach ersten medizinischen Intensivmaßnahmen soweit außer Lebensgefahr.