1.5.2013 Dumpf. Am Mittwoch, 1.5.2013, gegen 12:30 Uhr, kam es in Dumpf zum Vollbrand eines Einfamilienhauses mit einem Schaden von ca. 100.000 Euro bis 150.000 Euro.

Der alleinige 57-jährige Bewohner des Hauses in Hanglage befand sich im Wohnzimmer im Ergeschoß und hatte den Ölofen eingeheizt. Plötzlich gab es einen Knall und es brannte sofort auch außerhalb des Ofens. Da eigene Löschversuche fehlschlugen, rettete sich der Mann über den Balkon ins Freie.

Zwischenzeitlich wurde durch Nachbarn über Notruf 112 die Integrierte Leitstelle Straubing verständigt. Diese löste für einen Großbrand die Alarme für insgesamt 15 Feuwehren, sowie einen Notarzt und zwei Rettungsfahrzeuge aus. Um den Brand bekämpfen zu können, musste die Feuerwehr zur Wasserförderung eine längere Schlauchleitung legen.

Bei dem Brand bzw. der Brandbekämpfung wurden insgesamt vier Personen leicht verletzt. Zum einen erlitt der Geschädigte leichte Schürfwunden durch den Sprung vom Balkon und leichte Brandverletzungen bei den Löschversuchen und wurde vor Ort vom Notarzt versorgt.
Zum anderen bekamen zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutz während der Brandbekämpfung Kreislaufprobleme und einer erlitt eine Fingerquetschung. Sie wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

Nach Erstangriff durch eine Streifenbesatzung der Viechtacher Polizei übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Straubing die weiteren Ermittlungen vor Ort. Diese stellten fest, dass aufgrund der Sonneneinstrahlung die Abluft des Ölofens nicht richtig abziehen konnte und es dadurch zu einer Verpuffung und somit zum Brandausbruch kam.