11.2.2013 Aschaffenburg. Ein auf der Seite liegender niederländischer Kleintransporter hat am Rosenmontag die A 3 bei Aschaffenburg eine Stunde lang blockiert. Eine Person wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Der mit vier Personen besetzte Renault Master fuhr kurz vor 10.00 Uhr in Richtung Würzburg, als an dem Transporter der hintere linke Reifen platzte. Das Fahrzeug kam deshalb ins Schleudern und stieß gegen die rechten Außenplanke. Von dort wurde es wieder abgewiesen, fiel auf die Fahrerseite um und rutschte auf der Seite liegend zurück auf die Fahrbahn. Auf dem mittleren Fahrstreifen kam es zum Liegen.

Die niederländischen Insassen konnten sich unter Mithilfe von Ersthelfern selbst aus dem Fahrzeug befreien. Einer von ihnen wurde leicht verletzt, die übrigen Insassen kamen mit dem Schrecken davon. Zum Einsatz kamen neben der Feuerwehr und auch ein Notarzt und ein Rettungswagen. Die Blessuren des Leichtverletzten wurden vor Ort behandelt. Der Verletzte verzichtete auf einen Transport ins Krankenhaus. Der Transporter wurde abgeschleppt.

Da an der Unfallstelle ein großflächiges Splitterfeld entstanden war, musste der Verkehr zur Fahrbahnreinigung für etwa zehn Minuten komplett angehalten werden. Anschließend konnten die Fahrzeuge zunächst einspurig über den Standstreifen und nach weiteren zehn Minuten zweispurig die Unfallstelle passieren. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern Länge. Kurz nach 11.00 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt.