12.2.2013 Bayreuth. Acht Insassen eines Kleinbusses und der Fahrer eines Lkw-Zuges wurden am Rosenmontag bei einem Verkehrsunfall auf der A 9 bei Bayreuth zum Teil schwer verletzt. Der Schaden wird mit etwa 165.000 Euro veranschlagt.

Der Lastzug war gegen Mitternacht in Fahrtrichtung München unterwegs. Am Sophienberg übersah der 56-jährige Fahrer einen Kleinbus mit Anhänger, der mit geringerer Geschwindigkeit auf der Steigungsstrecke unterwegs war.

Es kam zu einem Auffahrunfall. Der mit Papier beladene 40-Tonner geriet nach dem Aufprall ins Schleudern und kippte um. Der Lkw-Zug lag quer zur Fahrbahn und blockierte über Stunden zwei Fahrstreifen. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigleitet.

Von den Insassen des Kleinbusses wurden drei mittelschwer und fünf leichter verletzt. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Zur Versorgung der Verletzten waren sechs Rettungswagen und zwei Notärzte an der Unfallstelle.

Die Bergung des Lastzuges war dann in den frühen Morgenstunden abgeschlossen und die Fahrbahnen konnten wieder frei gegeben werden.