12.5.2013. Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Bessenbach und Hösbach ist am Samstagnachmittag ein 20-jähriger Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann war mit einem abbiegenden Pkw kollidiert. Zur Klärung des Unfallhergangs und der Ursache kam auf Anordnung der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger an die Unfallstelle.

Gegen 15.00 Uhr meldete sich eine Autofahrerin bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Sie hatte den Unfall im Rückspiegel bemerkt und sofort den Notruf gewählt. Wenige Minuten danach traf die erste Streife der Aschaffenburger Polizei am Unfallort auf der Kreisstraße AB 4, direkt an der Auffahrt Bessenbach/ Waldaschaff zur A3, ein.

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war der 20-jährige Landkreisbewohner mit seiner Suzuki aus Richtung Keilberg kommend in Richtung Hösbach unterwegs. Auf Höhe der Einmündung nach Waldaschaff bzw. zur A 3 übersah ihn offenbar die 19-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza, die aus Richtung Hösbach kam und nach links abbog. Das Motorrad prallte in der Folge gegen die rechte Wagenseite.

Durch die Wucht des Zusammenpralls erlitt der junge Kradfahrer lebensgefährliche Verletzungen und war nicht mehr ansprechbar. Der Rettungsdienst und ein Notarzt kümmerten sich vor Ort um ihn, bevor ein Hubschrauber den 20-Jährigen in eine Klinik brachte.

Die Fahrerin des Seat erlitt einen Schock. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Einmündungsbereich komplett gesperrt. Dies hatte auch geringe Auswirkungen auf den Verkehrsfluss der A3 in Fahrtrichtung Würzburg. Mit im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Bessenbach und Waldaschaff. Sie unterstützten unter anderem die Polizei bei den erforderlichen Verkehrslenkungsmaßnahmen und den Sachverständigen bei seiner Arbeit. Ferner kümmerten sie sich um die Räumung der Unfallstelle.