13.12.2012. Im Vorgarten eines Anwesens in Großwenkheim endete die Fahrt eines alkoholisierten Autofahrers am Mittwochabend. Beamte der Königshöfer Polizei wollten den Mann eigentlich bereits in Großbardorf kontrollieren. Der 46-Jährige versuchte jedoch zu flüchten und verursachte dabei bis zu seiner Festnahme insgesamt drei Unfälle.

Kurz nach 20.00 Uhr wollten die Polizeibeamten den Mann mit seinem Opel zu einer Verkehrskontrolle stoppen. Der Fahrer reagierte jedoch weder auf das Anhaltesignal noch auf Blaulicht und Martinshorn. Stattdessen erhöhte er seine Geschwindigkeit und fuhr in Richtung Großwenkheim davon. In der Raiffeisenstraße verlor er dann die Kontrolle über seinen Pkw, stieß gegen einen geparkten Opel Agila und blieb dort stehen.

Als die Beamten gerade aus ihrem Dienst-Pkw aussteigen wollten, fuhr der 46-Jährige wieder los und streifte dabei das Polizeifahrzeug. Die Verfolgungsfahrt führte anschließend kreuz und quer durch Großwenkheim. Im Bereich der Pfarrer-Kunzmann-Straße kam der Flüchtige mit seinem Auto auf der schneeglatten Straße erneut ins Schleudern, durchbrach mit seinem Fahrzeug einen Zaun und kam im Vorgarten eines Wohnhauses zum Stehen.

Nun versuchte der Mann seine Flucht zu Fuß fortzusetzen und rannte in Richtung Ortsmitte davon. Nach kurzer Verfolgung gelang es den Polizisten jedoch den Unfallfahrer einzuholen. Der Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen hatte mittlerweile die Ausweglosigkeit seiner Situation erkannt und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Der Grund für seine Flucht, bei der er einen Schaden von insgesamt ca. 6000 Euro angerichtet hatte, war den Beamten dann auch schnell klar. Bei einem Alcotest erreichte der Flüchtige einen Wert von gut 1,7 Promille und musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht zu.