14.2.2013 Obermeitingen. Gestern Abend brannte der Dachstuhl eines Wohnhauses in Obermeitingen in der Steingadener Straße aus. Drei Personen wurden durch Inhalation von Rauchgas leicht verletzt, der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 100.000 Euro.

Gegen 22.15 Uhr bemerkten die Bewohner, dass in einem unbewohnten Gästezimmer über der angebauten Garage ein Feuer ausgebrochen war. Die alarmierte Feuerwehr konnte ein Ausbreiten des Feuers auf den Dachstuhl des Wohnhauses größtenteils verhindern.

Der Dachstuhl über dem Gästezimmer, brannte komplett aus. Ein weiteres Übergreifen des Feuers wurde verhindert. Für die im Haus anwesende Familie bestand keine Gefahr, sie konnten das Haus verlassen.

Bei ersten eigenen Löschversuchen zusammen mit herbeigeeilten Nachbarn wurden drei Personen durch Rauchgasvergiftung leicht verletzt und wurden ambulant behandelt.

Die Bewohner des Hauses, eine 25-jährige Mutter mit ihren sieben Kindern, mussten die Nacht bei Nachbarn und Verwandten verbringen. Derzeit ist das Haus vorübergehend nicht bewohnbar.

Wie die Brandfahnder der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck feststellten, kann ein technischer Defekt nach jetzigem Sachstand ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Obermeitingen, Kaufering, Hurlach, Klosterlechfeld und Untermeitingen im Einsatz.