14.1.2013 Sulzfeld. Am Montagnachmittag ist der Dachstuhl eines Ferienhauses in Sulzfeld in Brand geraten. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Der Hausbesitzer erlitt leichte Rauchvergiftungen. Der Brand wurde durch verschiedene örtliche Feuerwehren gelöscht. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen.

Als der 63-jährige Hausbesitzer eines Anwesens im Amselweg gegen 14.00 Uhr nach einem Spaziergang mit seiner 97-jährigen Mutter zu seinem Haus zurückkam, bemerkte er sofort, dass aus einem Fenster im Giebelgeschoss Rauch und Flammen schlugen. Er ging ins Haus, um wichtige Dokumente zu holen und setzte einen Notruf ab. Dabei erlitt er eine leichte Rauchvergiftung. Die Ehefrau war zum Zeitpunkt des Brandes an ihrer Arbeitsstelle. Das Ferienhaus wird von der Familie als Hauptwohnsitz genutzt.

Die Feuerwehren aus Sulzfeld, Kleinbardorf, Großbardorf, Großeibstadt und Bad Königshofen löschten den Brand. Am Brandort war auch der örtliche Kreisbrandinspektor. Der Schaden am Gebäude wird vorläufig mit ca. 150.000 Euro beziffert. Was die genaue Brandursache war, klären jetzt die Brandfahnder die Kriminalpolizei Schweinfurt.