Nachtrag vom 17.1.2013:
Nachdem einem Zeugen am frühen Dienstagmorgen eine verdächtige Person vor einer Spielhalle in der Ottostraße aufgefallen war und er die Polizei wegen eines mutmaßlichen Überfalls alarmiert hatte, haben die Ermittlungen der Aschaffenburger Kripo jetzt ergeben, dass es sich bei dem Unbekannten mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht um einen Räuber gehandelt hatte.

Wie bereits berichtet, hatte der Zeuge gegen 06.00 Uhr einen VW Polo beobachtet, der auf dem Parkplatz vor der Spielothek anhielt. Aus der Sicht des Mitteilers soll ein dunkel gekleideter Mann mit Mütze ausgestiegen sein und mit einem verdächtigen Gegenstand in der Hand an die Türe der Spielhalle herangetreten sein. Als diese verschlossen war, ging der Unbekannte zurück zum Auto und fuhr davon. Der Anrufer vermutete einen versuchten Raubüberfall. Eine Fahndung der Polizei war in der Folge ergebnislos verlaufen.

Die weiteren Überprüfungen in dem Fall hatte die Aschaffenburger Kripo übernommen. Nach deren Abschluss steht jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit fest, dass es sich bei dem Unbekannten nicht um einen vermeintlichen Räuber gehandelt hat. Mutmaßlich war der VW-Fahrer nur zur Spielhalle gekommen um diese als Besucher zu betreten. Auf einen geplanten Raubüberfall deutet nunmehr nichts hin.

15.1.2013 Obernburg am Main. Gründlich schiefgelaufen ist ein vermeintlicher Raubüberfall auf eine Spielothek am Dienstagmorgen in der Ottostraße. Der Räuber stand laut Zeugenaussagen tatentschlossen, maskiert und mit einer Waffe in der Hand vor der Türe der Spielhalle. Diese hatte allerdings geschlossen und der Unbekannte musste unverrichteter Dinge wieder abrücken.

Ganz offensichtlich hatte sich der Mann auf seine Tat weitestgehend vorbereitet. Er war zumindest von Zeugen beobachtet worden, als er gegen 06.00 Uhr mit seinem VW Polo direkt vor die Spielothek fuhr, maskiert und bewaffnet ausstieg, dann allerdings vor verschlossener Türe stand. Die Öffnungszeiten scheinen ihm daher eher weniger geläufig gewesen zu sein, was letztlich die Tat glücklicherweise verhindert haben dürfte.

Nachdem die Fahndung nach dem Täter ergebnislos verlaufen war, hat die Kripo Aschaffenburg zwischenzeitlich ein Ermittlungsverfahren gegen den derzeit noch Unbekannten wegen des Verdachts eines versuchten Raubüberfalls eingeleitet.
Von ihm liegt eine vage Personenbeschreibung vor:

Er war cirka 20 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß und trug eine Mütze und eine schwarze Jogginghose. Sein Fluchtfahrzeug soll ein VW Polo gewesen sein.

Wer den Mann kennt oder Hinweise auf seine Identität geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.