15.2.2013. Ein 71-jähriger Audifahrer kam am Freitagnachmittag zwischen Marktredwitz und Seußen ums Leben, nachdem er auf die linke Fahrspur geriet und nach einem Streifvorgang mit einem Lastwagen frontal in den Gegenverkehr krachte. Vier Personen aus zwei Autos im Gegenverkehr mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 15 Uhr war der 71-Jährige aus dem Landkreis Wunsiedel auf der Bundesstraße 303 von Arzberg in Richtung Marktredwitz mit seinem Audi A 2 unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache in einer lang gezogenen Rechtskurve zu weit nach links geriet und zunächst einen entgegenkommenden tschechischen Lkw streifte. Anschließend kollidierte der A 2 auf der linken Spur mit einem Alfa Romeo, der durch den Zusammenstoß in die Böschung geworfen wurde. Ein dem Alfa nachfolgender Audi A 4 fuhr in die Böschung, um einer weiteren Kollision auszuweichen.

Während für den 71-jährigen Unfallverursacher leider jede Hilfe zu spät kam, erlitten im Alfa ein junges 20 und 21 Jahre altes Paar und deren zweijähriges Kind sowie der 19-jährige Fahrer des Audi A 4 leichte bis mittel schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte die Verletzten, alle aus dem Landkreis Wunsiedel, nach Erstversorgung durch Notarztteams in eine Klinik. Der Fahrer des Lastwagens kam mit dem Schrecken davon, blieb aber unverletzt. Bei den drei beteiligten Pkw liegt jeweils Totalschaden vor.
An der Unfallstelle machte sich ein Staatsanwalt aus Hof ein Bild vom Geschehen und ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters zur Klärung von Unfallhergang und Unfallursache an.

Die B 303 musste zwischen Marktredwitz/Nord und Seußen bis gegen 18 Uhr gesperrt und der Verkehr von Einsatzkräften der umliegenden Feuerwehren abgeleitet werden.