16.1.2013 Hemau. Eine 71jährige Frau aus Hemau wurde bei Durchforstungsarbeiten in einem Waldstück Nahe dem Ortsteil Albertshofen schwerst verletzt.

Die Frau führte zusammen mit ihrem 74jährigen Ehemann die Arbeiten im Wald durch. Der Mann bereitete die Fällung eines ca. 8 Meter hohen Baumstammes vor und vergewisserte sich noch, dass sich seine Frau nicht im unmittelbaren Gefahrenbereich befand. Vor der Fällung warnte der Ehemann seine Frau zudem durch Zuruf vor dem fallenden Stamm.

Aus bislang ungeklärten Gründen begab sich die Frau aus ihrer sicheren Position in den Gefahrenbereich und wurde von dem Baum getroffen. Die Hemauerin erlitt schwerste Kopfverletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen übernahm die Kripo Regensburg die weitere Sachbearbeitung.
Ob oder in wie weit Sicherheitsbestimmungen nicht beachtet wurden, bedarf der weiteren Klärung.