17.12.2012 Neu-Ulm. An den Folgen einer Schussverletzung verstarb ein 31-jähriger Mann.

Am Sonntag den 16.12.2012 war der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West gegen 20:50 Uhr über Notruf eine Schießerei in Neu-Ulm in der Industriestraße mitgeteilt worden. Vor Ort wurden von den Einsatzkräften zwei durch Schüsse verletzte Personen angetroffen. Bei den beiden Personen, die jeweils im Rumpfbereich verletzt worden waren, handelt es sich um einen 41-jährigen Mann aus Neu-Ulm sowie um einen 31-jährigen Mann aus dem Alb-Donau Kreis.

Beide Personen wurden durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst umgehend medizinisch versorgt und im weiteren Verlauf in Krankenhäuser zur weiteren Versorgung gebracht. Während bei dem 41-Jährigen schwere Verletzungen diagnostiziert werden mussten, bestand für den 31-Jährigen aufgrund der Schwere der Verletzungen akute Lebensgefahr. Trotz der Bemühungen der Ärzte verstarb der Mann in den frühen Morgenstunden.

Seitens der Polizei wurden umgehend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, in
die neben der Polizei Neu-Ulm auch die angrenzenden Polizeidienststellen eingebunden
wurden. Die Kripo Neu-Ulm hat mit den kriminalpolizeilichen Ermittlungsmaßnahmen
begonnen. Seitens der Ulmer Polizeidienststellen wurden sowohl die Fahndungs- als auch
die Ermittlungsmaßnahmen unterstützt. Aufgrund des zu erwartenden Ermittlungsaufwands wird bei der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Anhand der bisherigen Ermittlungen, in deren Verlauf bereits zahlreiche Personen vernommen worden sind, ist derzeit davon auszugehen, dass es vor der Schussabgabe zu einem Zusammentreffend der beiden Männer mit einer weiteren kleinen Gruppe von Männern gekommen ist. Im Verlauf von diesem Zusammentreffen kam es zu der Schussabgabe. Die Personen dieser Gruppe flüchteten im Anschluss. Eine Vernehmung des 41-Jährigen war in der Nacht auf Grund seines Gesundheitszustandes nicht möglich.

Weiter Angaben zum Tathergang sowie zum Motiv sind derzeit noch nicht möglich.