17.2.2013 Freyung. Eine Leichtverletzte und ca. 40.000 Euro Schaden waren die Folge eines Kellerbrandes am Samstagnachmittag in einem Einfamilienhaus in Speltenbach.

Gegen 16:40 Uhr teilte eine Frau über Notruf 112 bei der Integrierten Leitstelle Passau aufgeregt mit, dass es in ihrem Keller brennen würde. Wie die Einsatzkräfte feststellten, handelte es sich um einen Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung unter einem Berg von gelagerten Schachteln.

Zur Brandzeit befanden sich neben der Brandleiderin noch deren Ehemann und deren Sohn im Haus. Während die Geschädigte mit Rauchvergiftung zur vorübergehenden stationären Behandlung ins Krankhaus verbracht wurde, blieben die übrigen Bewohner unverletzt. Sie mussten sich jedoch aufgrund der starken Verrusung eine andere Bleibe suchen.

Die weiteren Ermittlungen zur derzeit unbekannten Brandursache wurden von Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kripo Passau übernommen.

Am Brandort waren die Feuerwehren aus Freyung, Ahornöd, Kreuzberg, Winkelbrunn und Hinterschmiding im Einsatz.