17.1.2013 Oberpfalz. Nachdem die Schneefälle andauerten, waren auch in der zweiten Tageshälfte zahlreiche Unfälle zu bearbeiten. Glücklichweise blieb es meist bei Sachschäden. Leider wurden aber dennoch fünf Personen bei Verkehrsunfällen verletzt.

In der Zeit von 12:00 Uhr Mittag bis 18:00 Uhr Abend ereigneten sich in der Oberpfalz 75 Verkehrsunfälle. Hierbei wurden fünf Personen leicht verletzt, mussten jedoch notärztlich versorgt werden.

Den Schwerpunkt bildete eindeutig die südliche Oberpfalz. In Stadt und Landkreis Regensburg ereigneten sich im besagten Zeitraum 35 Verkehrsunfällen, wobei eine Person verletzt wurde.

Die Stadt Amberg und der Landkreis Amberg-Sulzbach folgen mit zwölf Verkehrsunfällen.
In den Landkreisen Neumarkt und Cham galt es je acht Verkehrsunfälle zu bearbeiten, wobei vier verletzte Personen zu beklagen waren.
In Weiden und Landkreis Neustadt ereigneten sich fünf Unfälle, ebenso im Landkreis Schwandorf .
Zwei witterungsbedingte Verkehrsunfälle ereigneten sich im Landkreis Tirschenreuth.

Der Verkehrsunfall mit den größten Folgen, jedoch glücklicher Weise ohne Verletzte ereignete sich gegen 13:00 Uhr auf der BAB A93 kurz vor der Rastanlage Pentling in Fahrtrichtung München.
Hier kippte der Anhänger eines mit 26 Tonnen Ton beladenen Sattelzuges um und verteilte seine Ladung quer auf der Autobahn. Teile der Ladung fielen auch über die Mittelleitplanke und beschädigten drei in Richtung Regensburg fahrende Pkws. Zwei dem Sattelzug nachfolgende Lkw, ein 20-Tonnen Silozug und ein leerer Autotransporter konnten noch rechtzeitig abbremsen, stießen aber beim Ausweichen gegen die Leitplanke und fuhren dann über die Tonklumpen.

Die BAB A93 war in Fahrtrichtung München von 13:00 Uhr bis 17:20 Uhr komplett gesperrt. Ab 17:20 Uhr wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Wann die Richtungsfahrbahn komplett freigegeben werden kann, ist noch nicht absehbar. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau. Auch die Gegenrichtung (Fahrtrichtung Regensburg/Weiden) musste zur Reinigung der Fahrbahn kurzzeitig komplett gesperrt werden.
Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.