19.2013 Ampfing. Ein 73 Jahre alter Mann war am Montag, 18. Februar 2013, mit seinem Pkw als Falschfahrer auf der Bundesautobahn 94 unterwegs und bei Ampfing mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert.

Der Unfallverursacher verstarb noch am Unfallort, der Fahrer des zweiten beteiligten Fahrzeugs wurde leicht verletzt. Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein führt die Ermittlungen in dieser Sache.

Der Unfall passierte gegen 15:50 Uhr im Tunnel der A 94 bei Ampfing. Ein 73-jähriger Mann aus Waldkraiburg war aus bislang ungeklärter Ursache entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung mit seinem Mazda auf die Autobahn aufgefahren. Er fuhr dabei auf der Richtungsfahrbahn, die nach Passau führt, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Im Tunnel kam es dann zum Frontalzusammenstoss mit dem VW eines 39-jährigen Mannes aus Winhöring.

Der 73-Jährige zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch am Unfallort verstarb. Der 39-jährige Unfallgegner wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Sachschaden am Mazda beträgt etwa 2.000 Euro, der Schaden am VW beläuft sich auf ungefähr 10.000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden als Beweismittel sichergestellt. Vor Ort waren zahlreiche Rettungs- und Feuerwehrkräfte sowie die Straßenmeisterei zur Bergung der Unfallbeteiligten und Sicherung der Unfallstelle. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge sowie zur Reinigung der Fahrbahn für drei Stunden gesperrt.

Bislang ist nicht bekannt, wo der Falschfahrer mit seinem Pkw Mazda auf die Autobahn auffuhr oder ob er auf der Autobahn wendete. Dies ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Die Verkehrspolizei Traunstein – Dienstgruppe Mühldorf – bittet deshalb um Zeugenhinweise unter Telefon 08631 / 36730.