19.3.2013 Pocking. Bei einem Großbrand in einem Sägewerksbetrieb ist am Abend des Montag, 18.3.2013, ein Millionenschaden entstanden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Kripo Passau ermittelt.

Ein Zeuge alarmierte am Montag kurz vor 20 Uhr die integrierte Leitstelle in Passau und teilte mit, dass ein Betriebsgebäude im Pockinger Ortsteil Neuindling lichterloh brenne. Sofort wurden alle umliegenden Feuerwehren und der Rettungsdienst alarmiert und auch die für den Brandort zuständige Polizeistation Pocking rückte mit Einsatzkräften an. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich das rund 20 x 50 Meter große Betriebsgebäude mit angebautem Bürotrakt bereits im Vollbrand.

Verletzte gab es glücklicherweise nicht, aber die Halle brannte bis auf die Seitenständer nieder. Der vorläufig geschätzte Sachschaden liegt bei rund einer Million Euro. Noch am Abend nahmen Ermittler des Dauerdienstes der Kripo Passau ihre Arbeit und die Spurensuche am Brandort auf.

Bislang gibt es keine Hinweise zur Brandentstehung bzw. für eine Brandstiftung. Am Brandort waren zahlreiche umliegende Feuerwehren sowie Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.