19.5.2013. Ein 35-Jähriger prallte in den frühen Morgenstunden des Samstag, 18. Mai 2013, mit seinem Pkw bei einem mißglückten Überholmanöver auf der Bundesstrasse 12 in den Gegenverkehr. 3 Unfallbeteiligte wurden zum Teil schwer verletzt und der Sachschaden dürfte eine Viertel Million Euro betragen.

Der schwere Verkehrsunfall passierte gegen 03.00 Uhr morgens auf der Bundesstraße 12 bei Haag zwischen den beiden Abfahrten Haag-Ost und Haag-West. Ein 35-jähriger polnischer Staatsangehöriger fuhr mit einem VW T5 auf der B12 von Mühldorf in Richtung München. Kurz nach der Anschlußsstelle Haag-Ost überholte er auf gerader Strecke einen vorausfahrenden Sattelzug, als ihm eine Lastwagenkolonne entgegenkam. Diese bestand aus zwei Autotransportern und einem Sattelzug. Beim Überholen stieß der 35-Jährige frontal mit dem ersten der entgegenkommenden Autotransporter zusammen.

Dieser Transporter geriet nach rechts und pralte gegen die Leitplanke. Der Fahrer des nachfolgenden Autotransporters bemerkte den Unfall zu spät, fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf und schob dieses ein Stück weit an der Leitplanke entlang. Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges fuhr nun noch auf den letztgenannten Autotransporter auf.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des vorderen Autotransporters in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der Fahrer des Pkw und der Fahrer des zweiten Autotransporters mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Insgesamt entstand an den vier beteiligten Fahrzeugen und der Leitplanke ein Sachschaden von etwa 250.000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Der 35-jährige Pole musste als mutmaßlicher Unfallverursacher eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Haag, Kirchdorf und Winden mit 55 Mann im Einsatz. Von der Feuerwehr wurde auch die örtliche Umleitung besetzt, weil die Bundesstrasse für mehr als 6 Stunden gesperrt werden musste.