20.12.2012 Lappersdorf, Landkreis Regensburg. Bei einem Brand am 19.12.2012, gegen 19:20 Uhr, in einem Einfamilienhaus in Lappersdorf entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000,– Euro. Verletzt wurde glücklicher Weise niemand.

Vermutlich infolge Überhitzung eines Kachelofens, bzw. des angebauten Schornsteines entwickelte sich unterhalb des Flachdaches eines freistehenden Einfamilienhauses ein Brand. Die Bewohner des Hauses bemerkten die Rauchentwicklung, verständigten die Rettungskräfte und verließen das Haus.

Nachdem die Brandstelle direkt unter dem eingeblechten Flachdach durch die Feuerwehr nicht erreicht werden konnte, wurde mittels eines Baggers das Dach entfernt. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 100.000,– Euro. Verletzt wurde glücklicher Weise niemand. Im Einsatz befanden sich neben Polizei und Rettungsdienst zahlreiche Feuerwehren der Umgebung, sowie die Berufsfeuerwehr Regensburg.

Nachtrag: Wie jetzt bekannt wurde, mussten im Laufe der Löscharbeiten bei dem Brand gestern Abend ab 19:20 Uhr, acht Feuerwehrdienstleistende wegen leichter Rauchgasvergiftung behandelt werden.