3.1.2013 Klingenberg, Landkreis Aschaffenburg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 469 sind am Mittwochnachmittag insgesamt neun Personen zum Teil schwer verletzt worden. Ein Pkw war offenbar mit einer Panne liegen geblieben. Ein nachfolgender Autofahrer hat dieses Fahrzeug offenbar übersehen und war mit voller Wucht aufgefahren. Zwei Kinder wurden eingeklemmt. Die Geschwister wurden von der Feuerwehr befreit und anschließend per Hubschrauber in Krankenhäuser eingeliefert.

Zu dem Unfall war es gegen 13:20 Uhr gekommen. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen war ein mit einer Fahrerin und drei Kindern besetzter Opel Corsa, der zuvor in Richtung Aschaffenburg unterwegs war, kurz nach dem Ortsende von Laudenbach liegen geblieben. Der Fahrer eines nachfolgenden Ford Galaxy wurde auf diese Situation offenbar zu spät aufmerksam und rammte das am rechten Fahrbahnrand stehende Fahrzeug.

Durch die Wucht der Kollision wurden zwei Kinder auf der Rücksitzbank eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Das Geschwisterpaar wurde von der Feuerwehr befreit und von einem Notarzt an Ort und Stelle versorgt. Anschließend erfolgte dann per Helikopter der Weitertransport in eine Aschaffenburger Klinik. Die Opelfahrerin und ein weiteres Kind auf dem Beifahrersitz kamen ebenso wie drei Erwachsenen und zwei Kinder in dem auffahrenden Pkw mit leichteren Verletzungen davon.

Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle.