3.5.2013 Taufkirchen. Polizei und Feuerwehr mußten gestern Abend zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Taufkirchen ausrücken. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ein Nachbar bemerkte gestern gegen 21:00 Uhr als erster den Brand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes in Taufkirchen an der Vils im Ortsteil Kleinstockach. Er verständigte sofort die Rettungsleitstelle, die auch die Polizei alarmierte. Ein ca. 20 Meter langes landwirtschaftlich genutztes Gebäude war aus bislang unbekannter Ursache in Vollbrand geraten. Rund 100 Feuerwehrleute aus Taufkirchen, Sulding und Hohenpolding bekämpften die Flammen und löschten den Brand. Es gelang ihnen, beide angrenzende Wohnhäuser vor den Flammen zu schützen.

Sieben Kühe konnten mit Hilfe des Nachbarn gerettet werden. Das Gebäude selbst, in dem sich die Kühe, ein Traktor, weitere landwirtschaftliche Geräte, eine Werkstatt, Holz und Heu befanden, brannte fast vollständig ab. Der Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Der 47-jährige Besitzer des Anwesens mit seiner Familie blieb unverletzt.

Die für die Brandermittlungen zuständige Kriminalpolizei Erding sicherte vor Ort erste Spuren. Für den morgigen Tag ist eine Begehung durch die Brandfahnder vorgesehen, die weitere Erkenntnisse erbringen soll.

Die am Brandort vorbeiführende Bundesstraße 15 musste zur Brandbekämpfung für rund 60 Minuten total gesperrt werden.