21.1.2013 Stockstadt. Einen Streifenwagen der Aschaffenburger Polizei hat ein unbekannter Autofahrer am Sonntagabend im Vorbeifahren gestreift. Obwohl dabei nicht unerheblicher Sachschaden entstanden ist, machte sich der Unfallverursacher anschließend aus dem Staub. Bei seinen Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach jetzt auch auf Hinweise von Zeugen.

Der Streifenwagen stand gegen 18.20 Uhr auf der Bundesstraße 469 kurz vor der Anschlussstelle Stockstadt in Fahrtrichtung Autobahn. An dem Dienstfahrzeug war die Warnblinkanlage und das Blaulicht eingeschaltet, um so einen liegengebliebenen Pkw ordnungsgemäß abzusichern. Gegen 18.20 Uhr näherte sich von hinten ein Auto, das an dem auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Dienstfahrzeug seitlich hängen blieb. Dabei ist an dem Streifenwagen ein Schaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstanden.

Der Unfallverursacher setzte trotzdem sein Fahrt fort. Es spricht einiges dafür, dass der Fahrer danach kurzzeitig seine Fahrt verlangsamt hat, es dann jedoch vorzog zu verschwinden.

Von dem gesuchten Pkw ist anhand der an der Unfallstelle vorgefundenen Teile bekannt, dass es sich um einen silbergrauen Pkw handeln muss. Außerdem ist das Teilkennzeichen MIL abgelesen worden. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach.

Verkehrsteilnehmer, die den Unfall auf der B 469 am Sonntagabend mitbekommen haben oder die sonst Hinweise zu dem gesuchten Auto geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06021/857-2530 zu melden.