21.2.2013 Wieden in der Oberpfalz. Eine 38-jährige Frau erlitt bei einem Wohnungsbrand eine schwere Rauchvergiftung und Brandverletzungen

Am Mittwoch, 20. Februar 2013 , gegen 22:50 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz ein Wasserschaden in der Leibnizstraße mitgeteilt. Die Einsatzkräfte stellten Wasseraustritt aus der Dachgeschosswohnung und Brandgeruch fest. Die Wohnung wurde gewaltsam geöffnet. In den Räumen fanden sie die 38-jährige Bewohnerin bewusstlos vor.

Die Frau wurde mit einer schweren Rauchvergiftung und Brandverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während die Feuerwehr den Brand in der Wohnung löschte, brachten sich die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses in Sicherheit.
Sie konnten nach Beendigung der Löscharbeiten und nachdem die Feuerwehr den Rauch aus dem Gebäude geblasen hatte, in ihre Wohnungen zurückkehren.

Der Brand wurde von der Feuerwehr schnell gelöscht. Der Sachschaden durch Ruß- und Wassereinwirkung beträgt nach vorläufigen Schätzungen ca. 50 000,- Euro.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizeinspektion Weiden hat die Ermittlungen aufgenommen.