21.1.2013 Augsburg. Nach einem Einbruch in ein Lottogeschäft im Bismarckviertel heute Nacht (21.01.2013) gegen 2:30 Uhr, wurden die beiden 18 und 20-jährigen Täter schon kurz darauf im Nahbereich der Tatortumgebung festgenommen.

Aufmerksame Anwohner wurden durch ein lautes Geräusch aufgeschreckt und konnten anschließend beobachten, wie zwei junge Männer, die offenbar kurz zuvor die Glasscheibe einer Eingangstüre eingeschlagen hatten, in das Geschäft eindrangen. Kurze Zeit später verließen sie den Tatort wieder mit einigen Schachteln Zigaretten im Schlepptau, die im Nachhinein sichergestellt werden konnten.

Im Rahmen einer Sofortfahndung mit etlichen Streifen im genannten Gebiet, erhielten die eingesetzten Polizeikräfte dann unerwartet Schützenhilfe, und zwar von den Gesuchten selbst: Einer der Täter rief über Notruf bei der Einsatzzentrale an, gab den Einbruch zu, und wollte sich stellen. Eine Streife nahm ihn im Bereich der Freilichtbühne in Empfang. Zu seinem Mittäter wollte er allerdings zunächst keine Angaben machen.

Dies war auch nicht nötig, da dieser kurze Zeit später auch bei der Polizeieinsatzzentrale anrief und sich ebenfalls stellen wollte. Eine Steife erfüllte ihm den Wunsch und nahm ihn am genannten Aufenthaltsort im Bereich des Roten Tores fest.

Die beiden jungen Männer, die bisher lediglich durch kleinere Delikte aufgefallen sind, wurden zur weiteren Abklärung ihrer Tatbeteiligung zunächst in den Polizeiarrest eingeliefert. Bei einer ersten Vernehmung waren beide Täter, denen der Fahndungsdruck offenbar zu groß geworden war, kooperativ und geständig. Nachdem keine anderweitigen Haftgründe vorlagen, wurde das Duo mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt.