Farchant, Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Am Samstag Morgen, 22.12.2012, ist leerstehendes Bauernhaus vollständig abgebrannt. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt, Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen ermittelt in Richtung Brandstiftung.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde gegen 3:30 Uhr von der Integrierten Rettungsleitstelle der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Farchant, Gernweg, mitgeteilt. Die Feuerwehren aus Farchant, Oberau, Garmisch und Partenkirchen sind unverzüglich mit einem Großaufgebot zur Brandbekämpfung ausgerückt.

Der Brandort musste für die Löscharbeiten der rund 200 Einsatzkräfte großräumig abgesperrt werden. Aus den angrenzenden Gebäuden wurden 20 Personen vorsorglich evakuiert und im Rathaus der Gemeinde vom Rettungsdienst versorgt.

Ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser konnte durch den Einsatz der Feuerwehr, mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks, verhindert werden. Mehrere Fahrzeuge, die im Umfeld des Bauernhauses abgestellt waren, und die benachbarten Gebäude wurden durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit insgesamt auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen in Richtung Brandstiftung aufgenommen. Ein gefahrloses Betreten des Brandortes war bisher noch nicht möglich. Das Gebäude muss im Laufe des Tages durch die Feuerwehr kontrolliert abgetragen werden. Das leerstehende, denkmalgeschützte Bauernhaus ist gegen 03.15 Uhr in Brand geraten. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht,

die in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 03.30 Uhr im Bereich Gernweg, Gemeinde Farchant, auffällige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 08821/9170 entgegen genommen.