23.1.2013 Regen. 85-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen begab sich vermutlich in suizidialer Absicht auf die Bahngleise, wurde vom Zug erfasst und dabei tödlich verletzt.

Am heutigen Mittwoch, 23.1.2013, gegen 6.30 Uhr stellte ein Lokführer der Regionalbahn von Plattling nach Bayerisch Eisenstein im Gleisbett in der Nähe des Bahnhofes Regen eine leblose Person fest. Der Lokführer stoppte den mit über 60 Personen besetzten Zug und verständigte über die Notfallleitstelle der Bahn den Rettungsdienst und Polizei.

Die umgehend eingetroffenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des zunächst unbekannten Mannes feststellen. Die Gesamtumstände ließen zunächst Anzeichen eines Bahnunfalles erkennen. Nach ersten wichtigen Maßnahmen am Ereignisort konnte der besetzte Zug die Fahrt in den wenige Meter entfernten Bahnhof Regen fortsetzen. Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn war vor Ort. Die Bahnstrecke war aufgrund der Ermittlungs- und Bergungstätigkeiten bis 09.00 Uhr gesperrt.

Die weiteren Ermittlungen kamen zum Ergebnis, dass nicht der abgestoppte Zug, sondern ein zuvor durchfahrender Zug am Unfall beteiligt war. Dieser Zug wurde zwischenzeitlich untersucht.

Im Rahmen der Ermittlungen zur Identität des toten Mannes stellte sich heraus, dass es sich beim Getöteten um einen 85-jährigen Landkreisbewohner handelt.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing hat vor Ort die Ermittlungen übernommen. Erstmaßnahmen an der Unfallstelle wurden durch Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Regen und der Bundespolizei Freyung getätigt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dürfte von einem Suizidgeschehen auszugehen sein. Zugfahrgäste und Lokführer blieben unverletzt.