24.4.2013 Tann. Tödlich endete am Nachmittag ein tragischer landwirtschaftlicher Betriebsunfall. Ein Mann fuhr mit einem Gabelstapler unter eine Eigenbaukonstruktion und wurde von dieser erdrückt.

Der 65-jährige Mann wollte gegen 13.50 h eine größere Eigenbaukonstruktion – ein großes Kiessieb – reparieren, da dieses an der Seite verbogen war. Dazu fuhr der 65-Jährige mit einem Gabelstapler unter das Kiessieb, um eine Seitenwand gerade zu biegen.

Dabei rutschte das Sieb seitlich auf dem Pflaster weg und erdrückte den Mann von oben. Der benutzte Gabelstapler hatte keinen Überrollbügel. Der 65-Jährige verstarb noch am Unfallort, er wurde wenig später von Angehörigen aufgefunden, die die Polizei und die Rettung alarmierten.

Vor Ort nahm sofort der Kriminaldauerdienst der Kripo Landshut die Ermittlungen auf, unterstützt von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft. Eine Fremdbeteiligung an dem tragischen Unfall ist derzeit lt. den Ermittlungen der Beamten auszuschließen. Im Einsatz war auch die örtliche freiwillige Feuerwehr, die bei der Bergung des Mannes half.