25.2.2013 Wölkendorf, Landkreis Bamberg. Sechs Personen mussten am Sonntagabend nach einem folgenschweren Unfall an einer Kreuzung ins Krankenhaus gebracht werden. Drei demolierte Fahrzeuge schlagen mit einem Schaden von etwa 40.000 Euro zu Buche.

Gegen 20:30 Uhr missachtete ein 19-jähriger Opelfahrer an der Kreuzung zur Staatsstraße das dortige Stopp-Schild und fuhr einfach weiter, was den schweren Unfall auslöste.
Das Fahrzeug prallte mit einem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten VW Passat zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Autos nach rechts über die Staatsstraße und stießen schließlich noch gegen einen an der Kreuzung stehenden Ford Focus. Das Fahrzeug des 19-jährigen Unfallverursachers überschlug sich daraufhin, der VW Passat schleuderte in den Graben. Auch der Ford Focus schlitterte über die Straße und blieb total beschädigt liegen.

Zur Erstversorgung der sechs Verletzten waren an der Unfallstelle zwei Notärzte sowie drei Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Alle Unfallbeteiligten mussten anschließend in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert werden.

Zur weiteren Unterstützung, Absicherung und Sperrung der Unfallstelle befanden sich mehrere Feuerwehren aus der Umgebung im Einsatz. Die drei total beschädigten Unfallfahrzeuge wurden geborgen und abgeschleppt. Die Staatsstraße blieb bis gegen 23:30 Uhr gesperrt.