24.2.2013. Vier unbekannte Männer haben am frühen Sonntagmorgen eine Tankstelle an der Autobahn A7 überfallen und dabei wenige hundert Euro erbeutet. Die Täter sprachen gar nicht erst mit der Verkäuferin, sondern schlugen diese ohne Vorwarnung sofort nieder. Eine nach dem Überfall eingeleitete Großfahndung verlief zunächst ohne Ergebnis.

Als die Unbekannten den Verkaufsraum kurz vor 02.00 Uhr betraten, rechnete die Verkäuferin nicht mit den folgenden Ereignissen. Als sich einer der Männer für einen Verkaufsständer zu interessieren schien, wollte ihn die Frau ansprechen. In diesem Moment holte der Mann aus und schlug die Verkäuferin derart heftig ins Gesicht, dass sie zu Boden ging.

Im selben Moment stürmten die anderen drei Täter hinter den Verkaufstresen und leerten die Kasse. Der Überfall dauerte nur wenige Sekunden. Die Räuber flüchteten danach in unbekannte Richtung. Die Verkäuferin trug glücklicher Weise nur leichte körperliche Blessuren davon.

Da der gesamte Überfall von den Überwachungskameras aufgezeichnet worden ist, kann die Polizei eine detaillierte Beschreibung heraus geben:

Jener Täter, welcher die Frau niederschlug, trug eine graue Mütze, sowie eine schwarze Lederjacke, unter der eine weiße Strickjacke zu erkennen war.

Der zweite Mann war mit einer dunklen Hose, schwarzen Schuhen mit weißem Emblem, sowie einem schwarzen Kapuzenanorak. Auch dieser Täter trug ein weißes Bekleidungsstück unter seiner Jacke. Sein Gesicht hatte der Mann mit einer Maske vollständig verdeckt.

Von dem dritten Räuber ist bekannt, dass er eine blaue Hose trug, sowie ein auffälliges Sweatshirt der Marke ADIDAS. Das Firmenlogo prangte großformatig auf der Vorderseite des Pullis. Weiter trug der Mann weiße Turnschuhe und eine Jogginghose, auf deren linken Bein eine Ziffer zu erkennen war.

Über den vierten Täter ist lediglich bekannt, dass er eine blauweiß gestreifte Stickmütze trug und im Gesamten dunkel gekleidet war.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in dieser Sache. Der Sachbearbeiter erhofft sich nun Hinweise aus der Bevölkerung und fragt, wer sachdienliche Angaben zu dem Überfall machen kann. Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 0931/457-1732.