25.3.2013. Gestern Vormittag ereignete sich am Starnberger See ein tragischer Tauchunfall bei dem ein Taucher verstarb, ein weiterer schwer verletzt wurde und ein dritter Taucher noch vermisst wird. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar.

Gegen 08:10 Uhr hörten Passanten Hilfeschreie aus dem Wasser bei dem Tauchgebiet Allmanshausener Wand. Sie konnten zwei Männer aus dem Wasser ziehen. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb einer der Taucher noch am Unglücksort. Der zweite Mann wurde schwerverletzt in eine Klinik verbracht. Ein dritter Taucher konnte trotz sofortiger Vermisstensuche noch nicht gefunden worden. Weitere Suchmaßnahmen werden derzeit koordiniert.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Kripo Fürstenfeldbruck waren die drei Männer im Alter von 67, 47 und 46 Jahren erfahrene Rettungstaucher der Wasserwacht Fürstenfeldbruck. Alle drei stammen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Aus noch ungeklärter Ursache kam es in einer Tiefe von 56 m zu Problemen, die einen sofortigen Notaufstieg notwendig machten. Hierbei verstarb der 67-Jährige und der 46-Jährige wurde schwer verletzt.
Der vermisste 47-jährigen Taucher wurde gegen 16.40 Uhr durch Taucher der Bereitschaftspolizei in einer Tiefe von rund 53 Metern geortet und anschließend tot geborgen