25.4.2013 München. Am Mittwoch, 24.04.2013, gegen 17.40 Uhr, fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Motorrad Yamaha auf der Prinzregentenstraße östlich und wollte an der Kreuzung Steinhauser Straße geradeaus weiterfahren.
Nach derzeitigen Ermittlungsstand überschritt er hierbei die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mindestens das Doppelte.

Zur selben Zeit parkte eine 33-jährige Kroatin mit ihrem VW Golf kurz nach dem Kreuzungsbereich der Prinzregentenstraße und der Steinhauser Straße am rechten Fahrbahnrand hinter dem Porsche Cayenne eines 34-Jährigen. Anschließend fuhr sie nach links vom Fahrbahnrand an und wollte an der Unfallörtlichkeit wenden.

Als sich die 33-Jährige mit ihrem VW Golf bereits schräg zur Fahrbahn befand, kollidierte der 44-Jährige mit seinem Motorrad nahezu ungebremst frontal mit dem hinteren linken Stoßfängereck des VW. Der 44-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls nach vorne über den Lenker geschleudert und kam nach dem VW auf der Fahrbahn zum Liegen. Sein Motorrad wurde nach rechts geschleudert und kollidierte dort mit dem geparkten Porsche des 34-Jährigen.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Klinikum gebracht werden.

Die Tatsache, dass er zum Unfallzeitpunkt sehr hochwertige Motorradkleidung und einen vorgeschriebenen Helm trug, verhinderte, dass es noch zu schwereren Verletzungen kam.

Die 33-Jährige blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt.

Am VW Golf entstand mittlerer Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro, am Motorrad des 44-Jährigen Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro und am Porsche Cayenne leichter Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Prinzregentenstraße im Bereich der Unfallstelle zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet und es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.