26.2.2013 Eitting/A92. Heute gegen 03:05 Uhr kam ein 44jähriger Mann aus dem Landkreis Freising zwischen den Anschlussstellen Freising-Ost und Erding in Fahrtrichtung Deggendorf aus ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach ca. 140 m geriet er an eine Böschung, wobei sich sein Pkw Skoda mehrfach überschlug und total beschädigt auf einem Wirtschaftsweg liegen blieb.

Der Mann befreite sich selbst aus dem Autowrack, lief zu Fuß und offensichtlich bereits verletzt und möglicherweise unter Schock die Böschung hinauf und betrat die Fahrbahn.
Dort wurde er auf der rechten Fahrspur von einem ungarischen Sattelschlepper, der nicht mehr ausweichen konnte, erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Reanimationsmaßnahmen eines Notarztes verliefen ergebnislos. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft Landshut ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Während der Unfallaufnahme und bei den Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Deggendorf für ca. drei Stunden total gesperrt werden. Der Verkehr wurde in Freising-Ost durch die Autobahnmeisterei Freising ausgeleitet. Zu nennenswerten Stauungen kam es dabei aufgrund des zu dieser Zeit geringen Verkehrsaufkommens nicht.

An der Unfallstelle waren Notarzt und 2 Rettungswagen des BRK. Zur Ausleuchtung der Unfallstelle war die Feuerwehr Attaching und Freising mit drei Fahrzeugen und 20 Mann eingesetzt. Die Verkehrspolizei Freising war mit 2 Streifenwagenbesatzungen vor Ort.