27.3.2013 Bruckmühl. Ein 53-jähriger Mann erlag seinen schweren Verletzungen nach einem Unfall am Dienstagnachmittag, 26.03.2013, auf der Staatsstraße 2078. Auf schneebedeckter Fahrbahn war er mit seinem Pkw in den Gegenverkehr gerutscht. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 15.30 Uhr kam es zu dem schweren Unfall auf der Staatstraße zwischen Bruckmühl und Feldkirchen-Westerham. Der Fahrer eines BMWs kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und rutschte quer auf die Gegenfahrbahn.

Ein entgegenkommender Polo-Fahrer hatte offenbar keine Möglichkeit mehr auszuweichen und es kam zur Kollision. Der Fahrer des BMWs wurde durch den Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwerstverletzt auf der Fahrbahn liegen. Bis zum Eintreffen der Sanitäter und des Notarztes reanimierten Verkehrsteilnehmer und Polizeibeamte den Mann. Die beiden Insassen des VW Polo zogen sich leichte Verletzungen zu.

Der BMW-Fahrer erlag noch am selben Tag im Krankenhaus Rosenheim seinen schweren Verletzungen.

Die Freiwilligen Feuerwehren Bruckmühl und Kirchdorf sicherten die Unfallstelle ab und leisteten technische Hilfe. Beamte der Polizeiinspektion Bad Aibling führten die Unfallaufnahmemaßnahmen durch. Ein von der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, beauftragter Sachverständiger, nahm ebenfalls vor Ort seine gutachterliche Tätigkeit auf.

Wie die Beamten bisher ermitteln konnten, soll knapp vor dem BMW ein roter Geländewagen, vermutlich auch ein BMW, gefahren sein. Dieser fuhr jedoch, den Unfall möglicherweise gar nicht bemerkend, ohne anzuhalten weiter.

Die Polizeiinspektion Bad Aibling bittet den Fahrer dieses Pkw und alle Personen, die Hinweise auf den Unfallhergang geben können, sich bei der Polizei zu melden. Tel.: 08061/9073-0.