30.5.2013 München. Am Dienstag, 28.5.2013, gegen 22:00 Uhr, fuhren ein 31-jähriger Italiener aus München und seine 28-jährige Verlobte mit ihren Fahrrädern auf dem Radweg entlang der Isar in nördliche Richtung. In der Erhardtstraße, auf Höhe des Europäischen Patentamtes, fuhren sie an dem späteren Täter vorbei. Dieser kam ihnen zu Fuß auf dem dortigen Gehweg entgegen.

Im Vorbeifahren war die 28-Jährige von dem unbekannten Mann angespuckt worden, was sie beim Weiterfahren ihrem Verlobten mitteilte. Daraufhin drehte der 31-Jährige um und fuhr zu dem Unbekannten zurück, um ihn zur Rede zu stellen.

Die 28-Jährige sah aus ca. 50 Meter Entfernung, wie sich zwischen ihrem Verlobten und dem Täter ein kurzes Wortgefecht und eine Rangelei entwickelte. Auf einmal entfernte sich der Täter zu Fuß von der Örtlichkeit, während der 31-Jährige zusammenbrach.

Die 28-Jährige verständigte sofort den Notarzt und bat vorbeikommende Passanten um Hilfe. Der 31-Jährige kam mit dem Notarzt unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus, wo er verstarb. Die genaue Todesursache muss heute im Rahmen einer Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der LMU München geklärt werden.

Der Täter ist nach wie vor flüchtig.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 35 Jahre alt, max. 175 cm groß, dunkle, kurze Haare; dunkle Bekleidung, vermutlich schwarze Jacke, schwarze Umhängetasche.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Vorfall oder auch zur Person des Täters machen können, vor allem die Ersthelfer, die hier von der 28-Jährigen angesprochen worden waren, werden gebeten sich unverzüglich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel.: 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.