30.1.2013. Scheibe am Lifthäuschen des Osthangschleppliftes eingeschlagen und dort auf Bergwacht gewartet

Ein 50-jähriger Mann und eine 50-jährige Frau aus Pfaffenhofen an der Ilm hielten sich am gestrigen Nachmittag (29.01.2013) am höchsten Berg des Bayerischen Waldes auf. Am späten Nachmittag verschlechterte sich das Wetter drastisch. Zu starkem Schneefall kam Regen und Sturm.

Die beiden Personen irrten orientierungslos im Gipfelbereich herum und trafen schließlich auf das obere Lifthäuschen des Osthangschleppliftes. Dort schlugen sie eine Scheibe ein und konnten sich im Häuschen bis zum Eintreffen der verständigten Bergwacht an einem kleinen Heizlüfter erwärmen.

Aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse kann der „Einbruch“ und das Verweilen im Lifthäuschen nur als richtig bezeichnet werden. Beide Personen wurden durch die Bergwacht unversehrt geborgen. Durch die eingeschlagene Scheibe ist ein Schaden von etwa 100 Euro entstanden. Ob die Kosten dem Liftbetreiber erstattet werden müssen, ist hier nicht bekannt.