4.1.2013 Schwebheim. Eine Autofahrerin, die am Donnerstagnachmittag einem Pkw ausweichen musste, der in die Bundesstraße 286 eingebogen war, ist bei einem Frontalzusammenstoß schwer verletzt worden. Bei dem Ausweichmanöver war die 20-Jährige auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Klein-Lkw zusammengeprallt. Die beiden Fahrzeuge, die an der Kollision beteiligt waren, haben nur noch Schrottwert.

Nach den inzwischen vorliegenden Erkenntnissen wollte eine 29-Jährige aus dem Landkreis Regensburg gegen 12.35 Uhr an der Anschlussstelle Schwebheim in die Bundesstraße 286 einbiegen. Zu diesem Zeitpunkt war eine junge Frau aus dem Landkreis Schweinfurt mit ihrem Ford Fiesta in Richtung Gerolzhofen unterwegs. Um einen Zusammenstoß mit dem einfahrenden Pkw zu vermeiden, zog die 20-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt nach links und stieß dabei frontal mit einem entgegenkommenden 3,5-Tonner zusammen.

Die in ihrem Auto eingeklemmte Fahrerin befreiten die Feuerwehren aus Grafenrheinfeld und Röthlein unter Zuhilfenahme der Rettungsschere. Nach einer Erstversorgung vor Ort durch einen Notarzt kam die 20-Jährige dann in ein Schweinfurter Krankenhaus. Die Frau aus dem Landkreis Regensburg kam wie ihr fünf Jahre älterer Ehemann auf dem Beifahrersitz mit dem Schrecken davon. Ebenfalls unverletzt überstand der 34 Jahre alte ungarische Lkw-Fahrer den Frontalzusammenstoß.

Die Unfallaufnahme ist inzwischen abgeschlossen und die Fahrzeuge sind geborgen. Allerdings dürfte die Reinigung der Fahrbahn mit einem Spezialgerät noch bis 15.30 Uhr andauern.

Gegen die Autofahrerin, die unter Missachtung der Vorfahrtsregelung in die B 286 eingebogen ist, wird jetzt u.a. wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.