4.2.2013 Hofheim in Unterfranken. Nach einem Sturz von einer Leiter ist am Sonntagnachmittag der 45 Jahre alte Molkereiarbeiter seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Der 45-Jährige führte zum Unfallzeitpunkt gegen 7:20 Uhr gerade Reinigungsarbeiten an einer Wand in einer Fertigungshalle durch. Dazu befand er sich auf einer 2,35 Meter hohen Klappleiter.

Sein 22-Jähriger Kollege war einige Meter weiter mit den selben Arbeiten beschäftigt, als er beobachten musste, wie der 45-jährige zwischen Leiter und Wand zu Boden fiel. Vermutlich wollte der Verunglückte nach einem Eimer über sich greifen und verlor dabei das Gleichgewicht. Dabei fiel der Mann so unglücklich auf den Hallenboden, dass er sich schwerste Kopfverletzungen zuzog (wir berichteten).

Der Mann konnte zwar lebend in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht werden, verstarb aber am Nachmittag an den Folgen des Leitersturzes.