31.3.2013. Ausgerechnet am Ostersamstag (30.03.2013) ist ein Autofahrer bei Inkofen im Landkreis Landshut ungebremst in eine Schafherde gefahren, wodurch eine Vielzahl von Tieren umkamen.

Am Samstag gegen 11.00 Uhr befuhr ein 35-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Lkr. Landshut mit seinem Pkw die Staatsstraße 2142 aus Richtung Rottenburg a.d.Laaber kommend in Richtung Neufahrn i.NB. Auf Höhe des Weilers Stein fuhr der Mann aus bisher unbekannten Gründen ungebremst in eine Schafherde mit ca. 600 Schafen.

Die Schafherde wurde vorschriftmäßig vom Schäfer und seinem Begleiter abgesichert und sollte auf eine nahe gelegene Wiese beim Weiler Stein getrieben werden. Warum der Pkw-Fahrer die Herde, die von weitem deutlich erkennbar war, nicht sah bzw. warum er nicht reagierte, ist z.Z. nicht geklärt.

Bei dem Unfall wurden 19 Schafe sofort getötet. Weitere 9 Schafe mussten noch an der Unfallstelle durch einen herbeigerufenen Tierarzt von ihren Leiden erlöst werden. Die Unfallstelle wurde durch die umliegenden Feuerwehren abgesichert. Des weiteren halfen sie auch bei der Bergung der getöteten Tiere.

Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Dem Schäfer entstand durch den Verlust seiner Tiere ebenfalls ein Schaden von ca. 10.000 Euro.