31.3.2013. Ein Ferrarifahrer kommt am Samstag (30.03.2013) von der Fahrbahn ab, prallt gegen mehrere Bäume und überschlägt sich mehrfach. Der Fahrer wird schwer verletzt, der Sachschaden liegt bei ca. 130.000 Euro.

Am Samstag gegen 16:40 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing über Notruf die Mitteilung eines schweren Verkehrsunfalles ein. Auf der Staatsstraße 2144 – Verbindungsstraße von Langquaid nach Abensberg – war in Fahrtrichtung Abensberg kurz vor Naffenhofen ein Pkw nach links von der Fahrbahn abgekommen, eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Feuerwehrkräfte aus Rohr, Abensberg und Langquaid, Rettungsdienst und Polizei fuhren zum Unfallort. Dort bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Zerstörung. Wie die Feststellungen am Unfallort ergaben, war ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw Ferrari kurz vor dem Ortsteil Naffenhofen allein beteiligt nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Ferrari schleuderte in den Wald, prallte gegen mehrere Bäume und kam nach ca. 100 Metern im Wald, nicht weit von der Fahrbahn entfernt, zum Liegen.

Der Pkw wurde hierbei vollkommen zerstört und die Fahrzeugteile lagen auf 100 Meter verteilt im Wald, der Motorblock war aus dem Fahrzeug gerissen. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurde der Fahrzeugführer aus dem Wrack befreit. Der 42-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Unfallursache dürfte nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Am dem Sportwagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 130 000 Euro.