30.4.2013. Mit Glück im Unglück endete der Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der B 15. Die Insassen der beteiligten beiden Fahrzeuge überlebten diesen schwer verletzt.

Ein 53jähriger Bankfachwirt befuhr am Dienstag, 30.04.2013, gegen 09.10 Uhr, aus Richtung Rosenheim kommend mit seinem Pkw die B 15. Auf dem Beifahrersitz saß ein 42jähriger amerikanischer Geschäftsmann. In Höhe des Weilers Neukreut setzte er mit seinem Mazda zum Überholvorgang eines Lkw an. Wegen Gegenverkehrs musste er diesen jedoch abbrechen. Beim Wiedereinscheren hinter dem Lkw verlor der Fahrzeuglenker die Kontrolle über sein ausbrechendes Fahrzeug, geriet schließlich auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen den VW Golf einer 27jährigen Frau aus dem Landkreis Straubing-Bogen, die sich alleine in ihrem Fahrzeug befand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW die Böschung hinab in einen angrenzenden Acker geschleudert.

Die junge Frau musste mit Hilfe der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug geschnitten werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Regensburg geflogen. Die beiden anderen Unfallbeteiligten wurden durch den Notarzt eines weiteren Rettungshubschraubers versorgt und anschließend ins Krankenhaus Achdorf verbracht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut wurde die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens veranlasst. Durch den Polizeihubschrauber wurde die Unfallstelle fotografiert. Die Freiwillige Feuerwehren aus Vilsheim, Tiefenbach, Münchsdorf, Altfraunhofen und Windten waren vor Ort und unterstützten die Polizei Vilsbiburg bei der Sperre der B 15, die bis kurz vor 12.00 Uhr andauerte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 40000,- Euro. Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts wird der Lkw-Fahrer, der überholt werden sollte gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Vilsbiburg, Tel. 08741/96270, in Verbindung zu setzen.