1.1.2013 Markheidenfeld. Komplett durch ein Feuer zerstört wurde am Silvesternachmittag ein älteres Haus in Markheidenfeld. Den 83-jährigen Bewohner brachten zwei Männer rechtzeitig und unversehrt aus dem Gefahrenbereich. Der Schaden dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf ca. 50.000 Euro belaufen.

Ein Spaziergänger war gegen 14.00 Uhr auf Rauch aufmerksam geworden, das von einem Grundstück in der Untertorstraße aufstieg. Der Mann setzte sofort einen Notruf ab. Zusammen mit einem 30-jährigen Nachbarn kletterte der 42-Jährige über das Hoftor. Dort entdeckten sie den 83-jährigen Bewohner, der sich bereits außerhalb des Hauses befand und Löschversuche unternehmen wollte. Die Männer brachten den Rentner rechtzeitig vom brennenden Haus weg, so dass dieser das Feuer unbeschadet überstand.

Nach ihrer Alarmierung rückten sechs Wehren aus Marktheidenfeld, Erlenbach, Lengfurt, Altfeld, Hafenlohr und Oberndorf an, die die bereits stark lodernden Flammen schnell unter Kontrolle hatten. Trotzdem war das Gebäude schon derart in Mitleidenschaft gezogen, dass von einem Totalschaden auszugehen ist.

Wie das Feuer entstanden ist, kann noch nicht mit letzter Sicherheit gesagt werden. Fest steht, dass der Brand außerhalb des Hauses ausgebrochen war und von dort auf das Gebäude übergegriffen hatte. Die ersten Ermittlungen wurden von Beamten der Polizeiinspektion Marktheidenfeld geführt, bevor die weitere Sachbearbeitung dann von der Kripo Würzburg übernommen wird.