5.1.2013 Riegsee. Beim Brand eines Anwesens in der Gemeinde Riegsee am Freitagnachmittag, 04.01.2013, entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen geführt.

Um kurz nach 13:00 Uhr wurde der Polizei der Brand in dem Anwesen in der Dorfstrasse in Riegsee von der Integrierten Rettungsleitstelle mitgeteilt. Die umliegenden Feuerwehren rückten zeitgleich mit einem Großaufgebot zur Brandbekämpfung aus. Der Brandort musste für die Löscharbeiten der rund 135 Einsatzkräfte großräumig abgesperrt werden, die Ortsdurchfahrt der Gemeinde war ebenfalls gesperrt. Die Rauchsäule über Riegsee war beträchtlich und schon von Weitem zu sehen, über Radiodurchsagen wurden die Anwohner deshalb aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Bewohner des betroffenen Hauses hatten das Feuer selbst bemerkt und konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie wurden von den Rettungskräften betreut.

Das Feuer war um kurz vor 14:30 Uhr gelöscht, das Haus und der Anbau wurden aber stark beschädigt. Die Flammen hatten vom Werkstatt- und Garagenbereich auf den Wohnbereich übergegriffen und auch den Dachstuhl erfasst. Bewohnbar ist das Haus derzeit nicht, der entstandene Sachschaden dürfte mindestens 150.000 Euro betragen.

Die Garmischer Kripo übernahm noch vor Ort die Ermittlungen zur Ursache des Brandes. Derzeit wird davon ausgegangen, dass Schweissarbeiten, die am Vormittag im Werkstatt-/Garagenbereich stattgefunden hatten, das Feuer ausgelöst haben.