4.3.2013. Am 4.3.2013, gegen 06:45 Uhr, befuhr ein 24-jähriger aus dem Landkreis Rottal Inn mit seinem Pkw die Bundesstraße 12 von Simbach am Inn in Richtung Ering. Auf der Höhe von Dietmaning kam der junge Mann aus bislang unbekannten Gründen plötzlich auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen.

Wucht des Aufpralls war so groß, dass der BMW in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert und der Fahrer eingeklemmt wurde. Das linke Vorderrad vom Pkw des Unfallverursachers wurde abgerissen und schleuderte gegen die Windschutzscheibe und die Stoßstange eines Kleintransporters, welcher hinter dem Unfallverursacher ebenfalls in Richtung Ering fuhr.

Durch sehr hilfsbereite und aufmerksame Verkehrsteilnehmer wurden sofort Erste Hilfe Maßnahmen bei dem Verunglückten eingeleitet und die Rettungskräfte alarmiert.

Die Feuerwehren aus Simbach am Inn und Kirchdorf am Inn mussten den eingeklemmten jungen Mann mit dem Rettungsspreitzer aus dem Pkw befreien. Anschließend wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Passau verbracht. Bei dem Aufprall zog sich der junge Mann schwere Verletzungen zu. Die beiden anderen Unfallbeteiligten hatten Glück, der Lenker des Lkw stand unter Schock und der Lenker des Kleintransporters kam mit dem Schrecken davon.

Die Bundesstraße 12 war für 2 ½ Stunden komplett gesperrt, da die Bergungs- und Reinigungsarbeiten kompliziert waren und einige Zeit in Anspruch nahmen. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr umgeleitet.
Am Pkw des Unfallverursachers entstand Sachschaden von ca. 30.000 Euro, am Lkw von ca. 5.000 Euro und am Kleintransporter von ca. 2.500 Euro.

Der Notarzt teilte mit, dass für den jungen Mann trotz seiner schweren Verletzungen wahrscheinlich keine Lebensgefahr besteht.