5.2.2013 Dachau. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst mussten heute kurz nach Mittag zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Dachau ausrücken.

Der Brand, der aus bislang unbekannter Ursache im Badezimmer entstand, konnte durch die Feuerwehren aus Dachau und Karlsfeld schnell gelöscht werden.

Ein 54 Jahre alter Arbeiter, der das Haus allein bewohnt, konnte außerhalb des Hauses angetroffen werden. Er hatte jedoch eine Rauchvergiftung erlitten und musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Haus entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro, der zum Großteil auf die starke Rußentwicklung während des Feuers zurückzuführen ist.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache vor Ort aufgenommen.