7.2.2013. Klären konnte die Kriminalpolizeiinspektion Weiden in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft einen versuchten Mord zum Nachteil eines 43-jährigen Mannes aus dem Landkreis Neustadt/WN. In dringendem Tatverdacht steht dessen 42-jährige Ehefrau.

Zugetragen hat sich die Tat am 29.11.2012 gegen 20.00 Uhr im Ortsteil Troschelhammer in der Gemeinde Pressath. Wie zunächst bekannt geworden war, hatte sich der 43-Jährige mit Freunden in einer Holzhütte zum geselligen Beisammensein aufgehalten.
Nachdem er sich seiner Schilderung zufolge vor die Hütte begeben hatte, um dort seine Notdurft zu verrichten, war er von einer unbekannten Person angegriffen und durch mehrere Stiche am Kopf, im Gesicht und im Bereich des Oberkörpers verletzt worden. Unerkannt konnte der vermummte Täter flüchten.
Für den 43-Jährigen war eine ambulante Versorgung der Verletzungen in einem Krankenhaus notwendig.

Die umfassenden Ermittlungen zur Klärung der Straftat waren letztendlich vom Erfolg gekrönt.
In den Vormittagsstunden des 06.02.2013 vernahmen die Ermittler die Ehefrau des Opfers und erklärten ihr schließlich die Festnahme. Sie hatte ein Geständnisses abgelegt, in dem sie finanzielle Probleme für die Tat als Motiv angegeben hatte.
Mit der Lebensversicherung des 43-Jährigen wollte sie ihre Schulden bezahlen!

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden wurde die Frau am 07.02.2013 dem Haftrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt. Dieser erließ gegen sie antragsgemäß Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung, zum Nachteil ihres Ehemannes. Die Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert