10.1.2013 Waakirchen-Piesenkam. Am Mittwochmorgen, 9. Januar 2013, geriet ein Einfamilienhaus im Waakirchener Ortsteil Piesenkam in Brand. Eine 63-jährige Frau wurde dabei verletzt, der entstandene Sachschaden beträgt etwa 250.000 Euro. Beamte des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes und der Kriminalpolizeistation Miesbach übernahmen noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache.

Um kurz nach 08.30 Uhr wurde der Polizei der Brand eines Wohnhauses im Hartpenninger Weg in Piesenkam von der Integrierten Rettungsleitstelle mitgeteilt. Die Feuerwehren aus Piesenkam, Schaftlach, Waakirchen, Sachsenkam und Holzkirchen rückten zeitgleich mit einem Großaufgebot zur Brandbekämpfung aus. Der Brandort musste für die Löscharbeiten großräumig abgesperrt werden.

Das Feuer war gegen Mittag gelöscht, das Haus wurde aber stark beschädigt und dürfte unbewohnbar sein. Das in Holzbauweise erstellte Haus wurde vollkommen zerstört. Der Sachschaden wird auf ungefähr 250.000 Euro geschätzt.

Die Flammen waren in dem Einfamilienhaus in einem Zimmer im Erdgeschoß ausgebrochen und hatten schnell auf das ganze Gebäude übergegriffen. Die zu diesem Zeitpunkt einzige anwesende Bewohnerin, eine 63-jährige Frau, erlitt eine mittelschwere Rauchgasvergiftung und kam zur Behandlung ins Krankenhaus nach Bad Tölz.

Die Brandfahnder der Kripo aus Miesbach führen derzeit vor Ort bereits Untersuchungen zur Brandursache durch. Möglicherweise wird auch ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben die ersten Ermittlungen nicht.