10.1.2013 München. Am Mittwoch, 9.1.2013, gegen 18:50 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger mit seinem Pkw Mitsubishi die Bundesstraße B 13, von Sauerlach kommend, in Richtung Otterfing.

Auf Höhe Kilometer 4,700 überholte er trotz Überholverbot und erkennbarem Gegenverkehr ein vor ihm fahrendes Fahrzeug.
Als er sich mit seinem Pkw auf gleicher Höhe mit dem zu überholenden Fahrzeug befand, nahm er einen ihm entgegenkommenden Pkw eines 50-jährigen Fahrlehrers wahr und versuchte nach links auszuweichen. Der Fahrlehrer und sein 22-jähriger Fahrschüler versuchten daraufhin ebenfalls nach links auszuweichen. Den Fahrzeugführern gelang dies nicht und die Fahrzeuge stießen im Bereich ihrer vorderen rechten Fahrzeugfront frontal zusammen.

Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Mitsubishi nach links in den Grünstreifen und kam dort zum Stehen. Der Pkw Seat des Fahrlehrers schleuderte ebenfalls nach links und kam im dortigen Grünstreifen neben der Fahrbahn zum Stehen.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der Fahrlehrer schwer verletzt (Rippenprellung und Platzwunden) und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gefahren werden. Der Unfallverursacher und der Fahrschüler wurden leicht verletzt (HWS, Prellungen) und mussten zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus verbracht werden.
An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Bundesstraße 13 für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen