9.12.2012 Neu-Ulm. Eine besorgte 28-jährige aus dem Raum Illertissen teilte am frühen Sonntag Morgen gegen 5:20 Uhr der Polizei Neu-Ulm mit, dass ihr zukünftiger Ehemann in Ulm seinen Junggesellenabschied feierte. Nun hätte er sich telefonisch bei ihr gemeldet und im volltrunkenen Zustand erklärt, dass er nicht mehr nach Hause finden würde.

Er wäre an einer Brücke in Neu-Ulm. Daraufhin wurden sämtliche Donaubrücken nach dem betrunkenen ohne Erfolg abgesucht. Erst nach mehreren Versuchen, konnte der Junggeselle telefonisch erreicht werden. Dieser erklärte, dass er nun in einem Taxi sitzt und nach Hause fährt. (PI Neu-Ulm).