17.5.2013 Bayern. Vorankündigung und Vorschau auf zu erwartende Verkehrsbeeinträchtigungen

In der Zeit vom 21.05. – 26.05.2013 findet die „34. Internationale Bayern-Rundfahrt 2013“ als Deutschlands größtes Etappenrennen von Pfaffenhofen a.d. Ilm nach Nürnberg statt. An der vom RSV Internationale Bayern-Rundfahrt e.V. ausgerichteten Veranstaltung nehmen nach derzeitigem Stand 20 Profi-Mannschaften mit je 7 Elitefahrern aus verschiedenen Nationen teil.
Schirmherr des Radrennens ist Herr Staatsminister Joachim Herrmann.

Die Teampräsentation findet am Abend des 21.05.2013 in Pfaffenhofen a.d. Ilm statt. Dort startet am 22.05.2013 das Rennen und endet nach knapp 800 Kilometer mit der 5. Etappe am 26.05.2013 in Nürnberg. Das Rennen führt über Straßen in den Regierungsbezirken Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz und Mittelfranken.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern hat das Polizeipräsidium Niederbayern mit der Einsatzleitung für das gesamte Rennen beauftragt, wobei natürlich auch die Polizeidienststellen entlang der Rennstrecke mit eingebunden werden.

1. Etappe: Mittwoch, 22.05.2013: Pfaffenhofen a.d. Ilm – Mühldorf am Inn über Rottenburg a.d. Laaber, Landshut, Velden

2. Etappe: Donnerstag, 23.05.2013: Mühldorf am Inn – Viechtach über Neumarkt St. Veit, Mamming, Straßkirchen, St. Englmar

3. Etappe: Freitag, 24.05.2013: Viechtach – Kelheim über Nittenau, Regenstauf

4. Etappe: Samstag, 25.05.2013: Einzelzeitfahren in und um Schierling

5. Etappe: Sonntag, 26.05.2013: Kelheim – Nürnberg über Riedenburg, Freystadt, Feucht,

Die Bayern-Rundfahrt hat absoluten Renncharakter und findet auf öffentlichen Straßen statt, die überwiegend, aber nicht lückenlos, abgesperrt werden. Der öffentliche Straßenverkehr, Geschäfte und alle anderen Aktivitäten im öffentlichen Raum sollen möglichst wenig beeinträchtigt werden. Etwa 30 Minuten vor dem Fahrerfeld fährt eine Werbekolonne des Veranstalters auf der Rennstrecke, die zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht abgesperrt ist.

Die polizeiliche Einsatztaktik ist darauf ausgerichtet, die befahrenen Streckenabschnitte zeitnah und nur für den tatsächlich benötigten Zeitraum zu sperren. Dies wird in der Regel durch kurzfristiges Anhalten des Gegen- und Querverkehrs verwirklicht.

Etwa 20 eingesetzte Polizeimotorradfahrer, viele Polizeistreifen und eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern der örtlichen Feuerwehren und THW werden die Sperrungen durchführen. Fahrzeugführer, Anlieger und Anwohner werden deshalb gebeten, sich über regionale Verkehrsbeeinträchtigungen rechtzeitig zu informieren, die Rennstrecke freizuhalten und den Anweisungen Folge zu leisten. Mit Behinderungen und Zeitverzögerungen muss – zur Sicherheit der Bevölkerung und auch der Rennfahrer – trotzdem gerechnet werden.

Einen Sonderfall stellt das Einzelzeitfahren in und um Schierling dar. Dort muss die Rennstrecke über den gesamten Zeitraum gesperrt werden. Die in Nürnberg endende 5. und letzte Etappe führt das Rennfeld schließlich auf den schon tagsüber gesperrten Rennkurs des Nürnberger Altstadtrennens.

In den einzelnen Start- und Zielorten wird sowohl vor, als auch nach den Etappen ein umfangreiches Rahmenprogramm stattfinden. Hierzu werden von den Veranstaltungsorten Personen des öffentlichen Lebens und der Politik erwartet.

Der genaue Zeitplan, die Rennstrecke und Hinweise zum umfangreichen Rahmenprogramm der 34. Internationalen Bayern-Rundfahrt können im Internet unter folgendem Link des Veranstalters abgerufen werden: www.bayern-rundfahrt.com