15.4.2013 München. In der Zeit vom 15. bis 21.04.2013 findet auf dem Messegelände München die 30. Internationale Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Baufahrzeuge, Baugeräte und Bergbaumaschinen – bauma 2013 statt.

Zu dieser Großmesse werden mehr als 400.000 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet.

Aufgrund der hohen Besucheranzahl ist während der ganzen Woche mit Behinderungen in der weiteren Umgebung des Messegeländes Riem zu rechnen. Nicht nur die Kapazität der Parkplätze, auch die Leistungsfähigkeit des Straßennetzes in der weiteren Umgebung des Messegeländes wird an ihre Grenzen stoßen bzw. sie überschreiten, da zudem in der Zeit vom 08.04. bis 28.04.2013 die Paul-Henri-Spaak-Straße zwischen der Ottendichler Straße und An der Point in beide Fahrtrichtungen gesperrt wird.

Die Polizei wird mit einem verstärkten Personaleinsatz versuchen, die zu erwartenden Verkehrsstörungen in Grenzen zu halten.
Dennoch appellieren wir an die Münchner Bevölkerung und die Bewohner des östlichen Umlandes, das Messegelände in Riem während der bauma weiträumig zu umfahren. Das gilt insbesondere zur Zeit der Messe-An- und -abfahrt.

Die Besucher der bauma bitten wir, öffentliche Verkehrsmittel zu benützen.

Der größte Besucherandrang zur bauma wird am Samstag, 20.4.2013, erwartet.
An diesem Tag muss bei der Anfahrt bereits auf der Autobahn mit Stauungen gerechnet werden.
Bei der Allianz-Arena werden 3.000 kostenlose Parkplätze zur Verfügung gestellt und es wird ein kostenloser Bus-Shuttle-Verkehr zur Messe bereitgestellt.

Am Samstag und Sonntag wird deshalb auch ein zusätzliches Parkhaus mit 2.000 kostenlosen Parkplätzen bei der Fa. BMW, FIZ, Knorrstraße 147 für die Messebesucher geöffnet.
Von der Haltestelle „Am Hart“, direkt bei diesem Parkhaus, fährt die U 2 in ca. 30 Minuten zum Messegelände. Auch hier können noch Messekarten erworben werden, mit der man dann mit der U-Bahn kostenlos zum Messegelände fahren darf.
Direkt an der A 94, Ausfahrt Feldkirchen-Ost, stehen 2.200 Stellplätze zur Verfügung. Das Parken ist kostenlos und die Fahrt mit dem Shuttlebus zur Messe ist gratis.

Die Autofahrer, die zum Messegelände fahren, werden durch das Verkehrsleitsystem zu den Parkplätzen gelenkt.
Sie werden dringend gebeten, die Anordnungen der eingesetzten Polizeibeamten, sowie die Wechselwegweisungs- und Spursignalisierungsanlagen zu beachten.

Über Verkehrswarnfunk erfolgt eine Information über die Verkehrssituation im Messeumfeld mit entsprechenden Fahrempfehlungen. Bei Verkehrsbehinderungen auf der A 99 / A 94 ist es nicht empfehlenswert, aus Richtung Stuttgart oder Nürnberg durch das Stadtgebiet zum Messegelände zu fahren, da die Hauptverkehrsstrecken durch den Berufsverkehr sehr stark ausgelastet und in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Ein zusätzlicher Hinweis für die Busfahrer von Besuchergruppen:
Die Busfahrer werden gebeten, ihre Fahrgäste nur auf den Busparkplätzen aussteigen und dort auch wieder einsteigen zu lassen. Keinesfalls dürfen sie die nur für die Shuttlebusse bestimmten Haltestellen bei den Eingängen anfahren, um dort ihre Gäste aus- und einsteigen zu lassen.

Die Münchner Polizei wünscht allen Besuchern und Gästen einen angenehmen und informativen Aufenthalt.