25.1.2013. Am Freitag, 4.1.2013, gegen 21:00 Uhr, fiel die 31-jährige Verlagsangestellte Kathrin Michalk im Treppenhaus ihres Wohnanwesens in München-Obersendling einem Messerangriff zum Opfer.

Am Donnerstag, 24.1.2013, wurde im Rahmen der Ermittlungen der Soko „Aidenbach“ des Polizeipräsidiums München ein 19-jähriger deutscher Tatverdächtiger überprüft. Es kam zur Festnahme dieses Tatverdächtigen durch Zivilkräfte der Polizeiinspektion 29 (Forstenried) in dessen elterlichen Wohnung, die in der Nähe des Tatortes liegt.

Die Soko „Aidenbach“ war auf den Tatverdächtigen durch einen Hinweis eines Kollegen aufmerksam geworden. Diesem war der Tatverdächtige im Rahmen anderweitiger Ermittlungen bezüglich möglicher Gewaltfantasien aufgefallen.

In der Wohnung des 19-Jährigen konnte der abgebrochene Messergriff des vermeintlichen Tatmessers sowie offenbar blutige Kleidung aufgefunden werden. Weiter ergab ein Abgleich seiner von ihm abgegebenen Speichelprobe mit vorhandenem, tatrelevanten DNA-Material im Institut für Rechtsmedizin der LMU München eine Übereinstimmung.

Im Rahmen seiner ersten Vernehmung bei der Mordkommission München räumte der Tatverdächtige die Tat weitgehend ein.

Der 19-Jährige wird am heutigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen Mordes beantragen.

Die Ermittlungen dauern an.